Für Eltern und Erziehungsberechtigte

Wenn Ihr Kind in ein oder zwei Jahren den Schulabschluss erwirbt, sollten Sie sich jetzt schon gemeinsam mit ihm Gedanken über die Berufswahl machen. Die Ausbildungsplatzsituation ist im Moment günstig wie lange nicht. Es bestehen gute Chancen - Neigung und Kompetenz vorausgesetzt - den Ausbildungsplatz im Wunschberuf zu bekommen.  

Berufsorientierung in der Schule

Sie können die Maßnahmen der Berufsorientierung in der Schule aktiv begleiten, bspw. wenn das Kind auf Arbeitsblättern herausarbeiten soll, welche Stärken es hat oder wenn es darum geht, einen passenden Praktikumsplatz zu finden. Motivieren Sie außerdem ihr Kind, an einer Schülerfirma teilzunehmen und sich bspw. auf Betriebbesichtigungen sowie auf - von der Schule organisierte - Messebesuche vorzubereiten.

Einen Überblick über die Maßnahmen in der Schule erhalten Sie, wenn Sie den Berufswahlordner Ihres Kindes (siehe Step 1: Kompetenzen feststellen) durchblättern oder sich an den Elternsprechtagen darüber mit den Lehrkräften austauschen. Fragen Sie außerdem nach dem Berufsorientierungskonzept der Schule sowie danach, wann die Schule eine Kompetenz- oder Potentialanlyse durchführt bzw. durchführen lässt. Wenn Sie hier einen Diskussionsbedarf sehen, sprechen Sie mit den verantwortlichen Lehrern und nutzen Sie Ihre Mitwirkungsrechte in der Schule. Gute Ansprechpartner für Fragen rund um die Eignung und Bewerbung sowie Schulpraktikum und Berufe/Unternehmen sind auch die Schulsozialarbeiter an den weiterführenden Schulen des Landkreises.

Beratungsangebot der Arbeitsagentur
Jeder Schule im Landkreis ist eine Berufs-, Studien- und/oder Reha-Beraterinnen der Arbeitsagentur Lüchow zugeordnet. Diese informieren in der Regel die (Vor-)Entlassklassen zu Anfang des Schuljahres; darüber hinaus bieten sie Sprechstunden für die Schüler/innen an und laden für vertiefende Gespräche auch in die Geschäftsstelle nach Lüchow ein. Die Anwesenheit der Eltern bei den Gesprächen ist gewünscht. Darüber hinaus können über die Agentur für Arbeit kostenlos Tests durchgeführt werden und auch Beihilfe für Bewerbungskosten beantragt werden.
Nutzen Sie dieses Angebot und wenn Sie sich durch ihr Kind zu wenig informiert fühlen, sprechen Sie direkt die verantwortlichen Lehrkräfte bzw. den/die verantwortliche/n Schulsozialarbeiter/in an, um einen Kontakt zur Berufsberatung herzustellen. Weitere Informationen. beispielsweise Bröschüren für Eltern, finden sich auf der Internetseite der Agentur für Arbeit.

Weitere Beratungsmöglichkeiten
Wenn ihr Kind bereits eine Idee davon hat, welche Berufsrichtung es einschlagen möchte, bieten die Kammern in der Regel eine Ausblidungsberatung an, um Berufswünsche zu konkretisieren.

Veranstaltungen und sonstige Angebote
Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Berufsbilder und deren Besonderheit, sowie darüber, was das Arbeitsleben an Herausforderungen mit sich bringt. Nutzen Sie auch den Besuch von firmenbezogenen Veranstaltungen, wie Gewerbeschauen oder den einmal im Jahr stattfindenden Ausbildungsmarkt, dazu, einen Überblick über für Ihr Kind interessante Berufe zu erhalten. 

Alternative berufliche Wege prüfen
Viele Eltern sind heutzutage der Ansicht, dass ihre Kinder so lange wie möglich die Schule besuchen sollten, um höherwertige Abschlüsse zu erwerben. Leider werden die Leistungen gerade der eigenen Kinder manches Mal überschätzt und Wunschvorstellungen von vielleicht in der Vergangenheit selbst vermeintlich verpassten schulischen und beruflichen Möglichkeiten auf die Kinder übertragen.

Dabei stellt eine betriebliche Ausbildung eine durchaus gleichwertige Alternative zur Erlangung der (Fach-)hochschulreife dar und die Praxis zeigt, dass eine Reihe von Jugendlichen Zeiten in weiterführenden Schulen unnötig durchlaufen, da sie im Ergebnis den ursprünglichen Schulabschluss nicht verbessern. Unbestritten ist, dass das Abitur alle Möglichkeiten bietet, ob Ausbildung oder Studium. Fakt ist jedoch auch, dass man mit dem Abschluss einer Ausbildung und entsprechenden Noten die Voraussetzungen für ein Fachhochschulstudium erwerben kann.

 

Landkreis Lüchow

zur Blauzweig Website